Home » News » Die richtige Hygiene im Krankenhaus
Sponsored

Der Head of Division Health Care bei Hagleitner Hygiene International, Martin Streitberger, über die Wichtigkeit richtiger Händehygiene und darüber, wie man dafür Bewusstseinsbildung betreiben kann.

Herr Streitberger, was bedeutet Händehygiene für die Patientensicherheit?

Wir sprechen bei der Händehygiene in Krankenhäusern über die Vermeidung nosokomialer Infektionen. Das sind Infektionen, die sich ein Patient im Krankenhaus erwerben kann. Wir wissen aber auch, dass bis zu 80 Prozent dieser im Krankenhaus erworbenen Infektionen durch eine funktionierende Händehygiene vermieden werden könnten. Keime und Bakterien brauchen ein Transportmittel, und das sind in vielen Fällen unsere Hände. Wenn die Händehygiene zu 100 Prozent funktionieren würde, könnten wir 80 Prozent dieser nosokomialen Infektionen vermeiden. Insgesamt sprechen wir von 4,5 Millionen Infektionen im Jahr in Europa. 

Wie lässt sich das Bewusstsein für Händehygiene steigern?

Uns ist es wichtig, die Händehygiene noch mehr in den Mittelpunkt des Krankenhausalltags zu rücken und die Akzeptanz zu erhöhen. Ich kann die Akzeptanz aber nur erhöhen, wenn ich Zahlen vorlegen kann. Beispielsweise wenn ich messen kann, dass auf der Intensivstation etwa 200 Arbeitsschritte getätigt wurden, aber nur 100 Mal die Hände desinfiziert wurden. Auch können wir messen, welche Mengen Desinfektionsmittel verwendet wurden. Denn Händedesinfektion funktioniert nur, wenn eine Einwirkzeit von 30 Sekunden beachtet wird. Und dafür, dass die Hände mindestens 30 Sekunden komplett mit der Desinfektionslösung benetzt sind, sollten laut Experten mindestens drei Milliliter pro Durchgang verwendet werden. Sprich, wenn ich auch oft genug desinfiziere, aber mit zu wenig Desinfektionslösung, bringt das auch wieder zu wenig. 

Und mit diesen Messwerten lässt sich die Akzeptanz erhöhen …

Genau. Wir arbeiten mit einigen Krankenhäusern zusammen, in denen es schon gelungen ist, die Händehygiene durch aktives Feedback, basierend auf den gemessenen Parametern, deutlich zu verbessern. 

Martin Streitberger

Head of Division HealthCare bei Hagleitner 
© Foto: Hagleitner Hygiene

Nächster Artikel